Neuigkeiten aus der GfE Gruppe

21.11.2017 - GfE Fremat Firmensitz-Änderung - GfE Fremat entwickelt den Standort Brand-Erbisdorf weiter

Wir sind stolz Ihnen mitteilen zu können, dass GfE Fremat GmbH am Produktionsstandort in Brand-Erbisdorf die Erweiterung des Unternehmens fortführt. Die Bauaktivitäten zur Gebäudeerweiterung haben begonnen. Mit deren Fertigstellung wird ein nachhaltiges Unternehmenskonzept umgesetzt, welches ebenfalls die räumliche Bündelung aller Unternehmensaktivitäten der GfE Fremat am Firmengelände in Brand-Erbisdorf beinhaltet.

Zwei Änderungen ergeben sich hierdurch für Sie:   

1. Eine neue Telefonnummer der GfE Fremat GmbH
Ab dem 8.12.2017 erreichen Sie Ihre/-n gewohnte/-n Ansprechpartner/-in unter einer neuen Vorwahl und einer neuen Ortsnetzkennzahl. Die Durchwahl Nummern Ihrer Ansprechpartner bleiben unverändert.
Telefon-Zentrale: +49 (0)37322 472 – 0
Telefonnummer Ihres Ansprechpartners: +49 (0)37322 472und die bisherige Durchwahl Ihres/-r Ansprechpartners/-in       

2. Eine neue Adresse der GfE Fremat GmbH 
Ab dem 08.12.2017 gilt für die GfE Fremat GmbH nur noch folgende Anschrift:  
GfE Fremat GmbH, Gewerbegebiet Süd 20, 09618 Brand-Erbisdorf  

Sämtliche Geschäftsbedingungen sowie Verkaufs- und Lieferbedingungen wie auch die Bankverbindungen bleiben unverändert gültig. Auch unsere HRB Nummer HRB 520 sowie unsere USt-IdNr. DE 811304240 bleiben unberührt.

GfE Fremat GmbH steht weiterhin für Sie als Partner für Kontinuität, Qualität und Know-How in den Bereichen PVD-Beschichtungswerkstoffe, Thermische Spritzbeschichtungen und Spezialhalbzeuge bereit.          ORG

14.11.2017 - GfE ist Vishays "Supplier of the Year 2016"

GfE ist Vishays “Supplier of the Year 2016” Erneut wurde die GfE Fremat GmbH von Vishay BCcomponents Beyschlag als herausragender Lieferant ausgezeichnet:
als Anerkennung für besondere Leistungen auf den Gebieten technische Kompetenz, Qualität, Liefertreue, Service, Kosten sowie Umwelt erhielt die GfE den "Supplier of the Year 2016" Award und wurde damit als bester Schlüssellieferant des führenden Herstellers von passiven elektronischen Bauelementen geehrt.
Wir sind stolz auf diese Auszeichnung, die uns in unserem Engagement bestätigt und ein zusätzlicher Ansporn ist, uns weiterhin als exzellenter Lieferant zu positionieren.    ORG

31.08.2017 - 5th International Sales Meeting on PVD Coating Materials

5th International Sales Meeting on PVD Coating Materials Inzwischen bereits zum fünften Mal fand das vom Geschäftsbereich Beschichtungswerkstoffe ausgerichtete „International Sales Meeting on PVD Coating Materials“ nun statt. In diesem Rahmen traf sich eine internationale Runde aus externen Gästen und Vertriebspartnern der GfE im August in Dresden. An vier Tagen voller Informationen, Workshops und Diskussionsrunden wurden Neuerungen und Erfahrungen rund um die PVD-Beschichtungsbranche ausgetauscht. Gerade in einer zunehmend digitalisierten Welt erweisen sich persönliche Gespräche und ein direkter Austausch als unverzichtbar, um gemeinsam erfolgreich auf den Märkten zu agieren.
Einen herzlichen Dank an alle externen und internen Beteiligten zu dieser gelungenen Veranstaltung, deren Fortsetzung bereits jetzt in Planung ist.    ORG

01.07.2017 - Forschungsprojekt: Bänder aus Sonderwerkstoffen für den Einsatz im Hochtechnologiebereich

Spezialhalbzeuge haben in den letzten Jahren besonders in den schnell wachsenden Technologiebereichen Elektronik und Medizintechnik stark an Bedeutung gewonnen. Hierzu gehören neben vielen anderen Technischen Herausforderungen die Verbesserung der Supra-Leitungs-Eigenschaften von Folien und Bändern für Kernspinn- Topographen, als auch die Herstellung sehr dünnwandige Titanschalen für Herzschrittmacher-Gehäuse.
Welche Anwendung auch ausgewählt wird, in allen Anwendungs-Bereichen für Spezialhalbzeuge spielen die Anforderungen an das Gefüge, welches erst durch die speziellen Umformungschritte eingestellt werden kann, die bedeutende Rolle. Oberflächengüte und Maßhaltigkeit sind hierbei Voraussetzung.
In diesem Forschungsprojekt ist es gelungen eine Vielzahl von Sonderwerkstoffen z.B. aus Titan, Niob, Tantal und Nickel und deren Legierungen mit hohen Material und Design-Anforderungen reproduzierbar herzustellen. Diese Erfolge sind in erster Linie dem letzten und entscheidenden Verarbeitungsschritt, dem Kaltwalzen zuzurechnen. Die Weiterentwicklung der vorhandenen Anlagentechnik war hierfür eine wichtige Voraussetzung.
Zum 30.06.2017 wurde das Projekt „Bänder aus Sonderwerkstoffen für den Einsatz im Hochtechnologiebereich“ erfolgreich abgeschlossen. Die im Vorhaben erarbeiteten Kenntnisse ermöglichen der GfE Fremat GmbH, ihr Portfolio im Bereich Halbzeug-Fertigung deutlich zu erweitern.
Förderkennzeichen: 100189149
Projektlaufzeit: 01.07.2014 - 30.06.2017 
Das Projekt wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Freistaats Sachsen gefördert.  
ORG

05.05.2017 - Einweihung der neuen Produktionshalle für die Herstellung von Titanaluminiden

Die AMG TITANIUM ALLOYS & COATINGS  - GfE Gesellschaft für Elektrometallurgie GmbH - hat im April 2017 ihre zweite Produktionshalle für die Herstellung von Titanaluminiden offiziell eingeweiht. Die ganze GfE Belegschaft sowie alle beteiligten Gewerke waren zur Einweihungsfeier in der neuen Halle in der Höfener Straße eingeladen.
Die neue Produktionshalle ist eine weitere bedeutende Investition in die Zukunft der GfE und in den Standort Nürnberg. Wie die bereits in 2015 auf dem GfE Firmengelände neu errichtete erste Produktionshalle umfasst die zweite Halle ca. 1100 m2. Mittels hochmodernen Schmelz- und Gießanlagen werden Halbzeuge für Turbinenschaufeln für die modernen Flugzeugtriebwerke abgegossen. Durch das im Vergleich zum vorher eingesetzten Material deutlich leichtere Titanaluminid leisten die Produkte von GfE einen nicht unerheblichen Beitrag zur Treibstoffeinsparung und damit zur CO2-Reduzierung.
Mit der Erweiterung der Produktionskapazitäten in den beiden neuen Produktionshallen werden bis zu 30 neue Arbeitsplätze geschaffen.    ORG

04.04.2017 - Forschungsprojekt OptiPerm: Funktionsfolien mit optimierten Permeations-Barrierebeschichtungen

Kunststofffolien werden in zahlreichen Industriebereichen eingesetzt: von Vorteil sind dabei ihr geringes Gewicht sowie ein kosten-effizienter industrieller Herstellungsprozess. Mittels Oberflächen-veredelungen können die Folieneigenschaften an spezifische Anwendung angepasst werden. Dabei kommen verschiedenste Technologien zum Einsatz, die teilweise sogar kombiniert werden. Deren Zusammenwirken in technologischer und applikativer Sicht wurde bislang jedoch nur wenig berücksichtigt. Im Forschungsprojekt OptiPerm untersucht die GfE zusammen mit weiteren Projektpartnern dieses Zusammenspiel der einzelnen Technologien bereits auf industrieller Fertigungsebene und darüber hinaus mit dem Fokus auf einem kontinuierlich ablaufenden Rolle-zu-Rolle-PVD-Beschichtungs-prozess. Dazu wird die Herstellung optimierter Permeations-Barriereschicht-Systeme für Funktionsfolien aus elektronenstrahlvernetzten Lackschichten in Kombination mit PVD-Schichten erforscht. GfE entwickelt in diesem Rahmen Sputtertargets aus speziellen Zusammensetzungen, die im PVD-Prozess als Ausgangsmaterial für Permeations-Barriereschichten eingesetzt werden.
Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Freistaats Sachsen gefördert.
Förderkennzeichen: 100237958/3160
Projektzeitraum: 15.09.2015 – 14.09.2018   
ORG

04.10.2016 - Erfolgreiche Beteiligung der GfE an der glasstec 2016

Erfolgreiche Beteiligung der GfE an der glasstec 2016 Auch 2016 war die GfE als langjähriger Aussteller auf der glasstec, der Weltleitmesse für die Glasbranche, in Düsseldorf vertreten. An den vier Messetagen konnte am GfE-Stand ein reger Besucherstrom verzeichnet werden, der sich über die vielfältigen Möglichkeiten unserer PVD-Beschichtungsmaterialien informierte. Bei einer durchweg positiven Stimmung und einer optimistisch in die Zukunft blickenden Branche wurden erneut vielversprechende Kontakte geknüpft und konstruktive Gespräche geführt. Wir danken allen unseren Besuchern für eine interessante Veranstaltung und freuen uns bereits jetzt darauf, sie auch 2018 wieder bei uns am Stand auf der glasstec begrüßen zu dürfen.  ORG

25.01.2016 - Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001 (Energiemanagement)

DIN EN ISO 50001 Energiemanagement Die GfE hat im Dezember 2015 für das Energiemanagementsystem an seinen Standorten in Nürnberg und Freiberg das DIN EN ISO 50001 Zertifikat erhalten.
ISO 50001 ist eine weltweit gültige Norm der internationalen Organization for Standardization (ISO), die das Ziel verfolgt, Unternehmen bei einem systematischen Energiemanagement zu unterstützen. Dabei werden die Energieflüsse im ganzen Unternehmen erfasst - Energiequellen, -einsatz und - verbrauch eingeschlossen - und im Hinblick auf ihre Energieeffizienz bewertet.
Diese Zertifizierung bestätigt unseren verantwortungsvollen Umgang mit wertvollen Ressourcen. ORG

17.12.2015 - Spende an ÄRZTE OHNE GRENZEN e.V.

GfE-Spende an ÄRZTE OHNE GRENZEN Dem Kerngedanken des Weihnachtsfestes entsprechend, unterstützt die GfE dieses Jahr die humanitäre Organisation ÄRZTE OHNE GRENZEN e.V. mit einer großzügigen Spende, um Menschen in Not zu helfen. ÄRZTE OHNE GRENZEN leistet seit 1971 weltweit medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten sowie nach Naturkatastrophen. Die internationale Organisation hilft den betroffenen Menschen schnell, effizient, unbürokratisch und unparteiisch. Der GfE und ihren Mitarbeitern ist es ein besonderes Anliegen, dieses Engagement neben verschiedenen weiteren sozialen Projekten zu unterstützen.

ORG

03.10.2015 - Intermetallics 2015 – Intermetallics Award

Intermetallics Awards 2015 Auf intermetallischen Phasen basierende Legierungen bieten vielversprechende Perspektiven im Hinblick auf den stetig wachsenden Bedarf an neuen Materialien mit verbesserten Eigenschaften sowie als Struktur- und Funktionswerkstoffe.
Die Intermetallics ist die einzige wissenschaftliche Konferenz, die die gesamte Palette der Intermetallischen Strukturwerkstoffe behandelt. Neben dem mit Abstand größten Schwerpunkt der Titanaluminide waren NiTi Shape Memory Alloys, Ultrahochtemperaturwerkstoffe auf Basis von Siliziden sowie Eisenaluminide weitere bedeutende Themenfelder.  An der diesjährigen Veranstaltung  in Kloster Banz nahmen ca. 130 Wissenschaftler, Ingenieure und Manager aus 15 Ländern teil.
Der Intermetallics Award wird anlässlich der internationalen Intermetallics Conference an eine Person vergeben, die sich um die intermetallischen Strukturwerkstoffe in besonderer Weise verdient gemacht hat. Dieses Jahr wurde der Preis an Herrn Dr. Volker Güther verliehen. Im Bild sehen Sie die Übergabe des Preises an Herrn Dr. Volker Güther vom Leiter des Wissenschaftlichen Organisationskomitees, Prof. Dr. Martin Hellmaier (Karlsruher Institute of Technology).
 
Die nächste Intermetallics Conference wird vermutlich erst 2019 ebenfalls in Kloster Banz stattfinden. Herr Dr. Volker Güther ist selbst Mitglied im Programmkomitee.
Weitere Informationen: http://www.intermetallics-conference.de 
ORG
<< < 1-10 11-14 > >>
Die Anfragebox ist leer.

News

GfE Fremat Firmensitz-Änderung - GfE Fremat entwickelt den Standort Brand-Erbisdorf weiter

Wir sind stolz Ihnen mitteilen zu können, dass GfE Fremat GmbH am Produktionsstandort in...

Mehr »

Nächste Messe

04.02.2018 - 05.02.2018

TITANIUM ASIA 2018

ITA TITANIUM Conference and Exhibition

Mehr »

Presse

AMG Titanium Alloys and Coatings Honored with 2016 Supplier Award...
(11/2016)

Mehr »